Referenzen


startslider_4

Referenzen

WOLKE NORD – Maßgeschneiderte Lösungen, mein neuestes Projekt, ging 2015 an die Öffentlichkeit. Die hier aufgeführten Referenzen, Pressestimmen und Gästebucheinträge sind eine Auswahl und beziehen sich auf Vorläufer-Soloprojekte, mit denen ich seit Jahren erfolgreich für Unternehmen, Institutionen und Kultureinrichtungen tätig war. WOLKE NORD-Referenzen kommen im Laufe der Zeit hinzu, zum Beispiel, wenn Sie einen Workshop buchen!

.

TUI_AGBadenovaWeserEmsHalleIG_BCEBPWFlammeMoebelBadPyrmontTraumstationMS_Stubnitzaugustinum

Thüringer Senatskanzlei – Gesundheitsbehörde St. Wedel – Fachklinik Fürstenwald – Nacht der Bäder Hannover – Blaue Nacht Nürnberg – Lange Nacht der Museen Berlin – Künstlerhaus Bremen u.a.m.

.

Pressestimmen

Zu Auftritten mit dem  Literatainment-Vorläuferprojekt GELESENHEITEN:

Jede Figur und jedes Thema wusste Belinde Ruth Stieve gut in Szene zu setzen. Ihre geschulte Stimme intonierte sie mal nüchtern und sachlich, mal magisch und übermütig. Die gelungene Mischung kleiner, feiner Geschichten voller Lust und heimlicher Freude fesselte das Publikum in jeder Phase der Vorstellung. Es entließ die Künstlerin mit einem Riesenbeifall. Weser Kurier

Sie setzte die Gesten mal sparsam zurückhaltend ein oder wirbelte auf der kleinen Bühne umher. Neben dem überzeugenden szenischen Spiel brillierte die Bremerin auch sprachlich: ob ironisch deklamierend, nüchtern sachlich oder apathisch stammelnd: jede Figur, jedes Thema wurde mit eigenem Leben erfüllt. Hannoversche Allgemeine Zeitung

Belinde Ruth Stieve spiegelte mit lebendigem Minenspiel und einfühlsamer Sprache die unterschiedlichen Atmosphären der Literatur hervorragend wider und machte sowohl anspruchsvolle Kunst als auch „leichte Kost“ verständlich und spürbar. Ruhr Nachrichten

Mehr heiter als ernst und sehr lebendig bot Beilnde Ruth Stieve eine Literaturinszenierung vom Feinsten. Mit angenehm lebhafter Stime und wechselnder Mimik nahm sie ihre Zuhörer mit in die Bücherwelten passionierter Leser, professioneller Bibliothekare oder einfach nur von Kunstbanausen. Die Literaturfreunde in der Stadtbücherei kamen voll auf ihre Kosten. Hessische Allgemeine

Mit professioneller Stimme, Mimik und Gestik stellte Stieve Powerfrauen vor, die es auch schon in der Literatur des 19. Jahrhunderts gab. Geschichten zum Schmunzeln, mit Ironie und leichter Zynik spiegelten für die Zuhörer oft genug die eigene Situation wider. Nordsee-Zeitung

Dem Anlass angemessen las Stieve in zwei „Halbzeiten“ Texte von Literaten aus allen Kontinenten und bot ihren Zuhörern neben einer künstlerischen Weltreise auch ein breites Spektrum an Emotionen. Neben heiteren Beziehungsgeschichten kamen auch ernstere Themen zur Sprache. Was wird eigentlich aus dem „verglühenden Star“, der einst Millionen begeisterte, irgendwann aber seine Kräfte verliert? Wie soll sich die russische Mannschaft entscheiden? Sind Würde und ein kleiner, sportlicher Sieg über Hitler mehr wert als das Leben? Delmenhorster Kreisblatt

Fazit: Da sage noch mal einer ‚Blondinen verstehen nichts von Fußball’! Den strafte Belinde Ruth Stieve gestern Abend Lügen. Radio Aktiv, Hameln

Als Künderin einer magischen Halbwelt zwischen Traum und Wirklichkeit, scheint Belinde Ruth Stieve jedenfalls an diesem Abend fast selbst einer der gespenstisch-faszinierend-berauschenden Geschichten zu entstammen. Kieler Nachrichten

Stieve ist weit hinausgeschwommen auf den Ozean der Weltliteratur und tief hineingetaucht, denn die schönsten Fänge dümpeln ja nicht an der Oberfläche, wo sie jeder finden könnte. Es war nicht Stieves erste Lesung – und sie beherrschte ihr Element. Bei heiteren Stücken tollte sie herum wie ein übermütiger Delfin, wurde es spannend, gab sie einen angriffslustigen Hai. Nordwest-Zeitung

Der junge Mann will der Bibliothekarin zu Liebe die Leidenschaft fürs Bücherlesen entwickeln. Was gar nicht so einfach ist. Denn wie kann man sich in Dostojewskis „Brüder Karamasow“ vertiefen, wenn draußen der Bus vorbeirollt? Das Seufzen beim Lesen, das selbstvergessen in die Ferne blicken, das Schmunzeln über eine witzige Textpassage – all das übt der junge Mann ein, hinreißend gespielt von Belinde Ruth Stieve. Taunus Zeitung

Texte, die Phantasien, Gedankenblitze, tiefsinnige Betrachtungen verschiedenster Schriftsteller der Weltliteratur vorstellten. Für diese Mischung und die besondere Ausstrahlung der Darstellerin waren die Neugierigen auf der MS Stubnitz das richtige Publikum – offen für Ungewöhnliches, aufmerksam in jeder Phase der Vorstellung. Ostsee Zeitung

Mit verzückter Stimme und glänzenden Augen lässt Stieve die Dichter in den Texten auferstehen. Man spürt etwas wie Leichtigkeit, Freiheit von inneren und äußeren Zwängen, den Wunsch nach tieferen Erfahrungen. Ein Hauch von Weltschmerz, von Todessehnsucht blitzt auf – Nuancen, die Stieve stimmlich und mimisch angemessen einfängt. Ein wunderbarer Abend: Man taucht ein in Zauberwelten. Göttinger Tageblatt

Stieves Vortrag fesselt ihr Publikum in einem Maße, dass von den Gästen an den Tischen kein Laut zu vernehmen ist. Saarbrücker Zeitung

Es ging darum, Texte über Rauschzustände zu präsentieren – gekonnt und brillant. Denn Belinde Ruth Stieve zeigte sich als ausgezeichnete Sprecherin, die jedem Wort, jeder Silbe die richtige Nuance gab. Werra-Rundschau

Beeindruckend die schauspielerische Leistung Stieves, die mit pointierter Sprache den ganzen Saal ausnutzte, mal auf dem Klavier liegend, dann einem ihrer Gäste – ganz nah – in die „blauen Augen“ strahlend. Ein mutiger Abend! Delmenhorster Kreisblatt

Ob düster-melancholisch oder heiter-melodisch – gekonnt schlüpfte die Künstlerin in die verschiedensten Charaktere. Stieve riss ihr Publikum mit den ineinander fließendenden Stücken immer wieder in neue Emotionen. DeWeZet

Die Rezitation von Baudelaires „Reise“ erweist sich als himmelhochjauchzendes, zu Tode betrübtes Finale, bei dem die Vorleserin zur auftrumpfenden Schauspielerin avanciert. Potsdamer Neueste Nachrichten

.

Zufriedene Kundinnen und Kunden

Aus dem GELESENHEITEN-Gästebuch (Literatainment):

Völlig beseelt, erheitert und ergötzt beende ich diesen Abend mit Vorwärts Puls. Welch ein amüsantes, tiefgründiges Programm! Gut versorgt mit Lebens- bzw. Krankheitsdephobisierungshilfen verlassen wir Ihre Praxis. Vielen lieben Dank, kommen Sie wieder!

Herrlicher „Schwarzer Humor“ mit Augenzwinkern und Emotion vorgetragen. Es war eine köstliche Stunde Kurzweil.

Vielen Dank für Ihre so verschiedenartigen, mit wunderbarer schauspielerischer Darstellungskunst erzählten Geschichten. Weiter so und alles Gute.

Herzlichen Dank für Ihre Gelesenheit zu unserem Jubiläumsfest. Es war ein rundherum gelungener Abend!

Endlich wissen mein Publikum und ich, wie wir mit Anstand uns benehmen können und vor Charme sprühen. Haben Sie 1000 Dank für die wieder einmal spritzige, lehrreiche, erheiternde Vorstellung.

Danke für den tollen Abend – eine berauschende Bereicherung für unser Bühnenprogramm.

Aus den Tiefen des Literaturmeeres kam ein Kaleidoskop zu Tage. Ein guter Fang, ein amüsanter Abend. Herzlichen Dank.

Vielen Dank für die Lesungen im wohl heißesten Raum, den man sich dafür vorstellen kann! Ihre Lesung in der Sauna hat uns und allen Gästen sehr viel Spaß gemacht.

Ein gefesseltes Publikum, die unterschiedlichsten Formen von Zivilcourage, welche Anregungen in diese Zeit! Die sinnige Musikauswahl! Der Humor, die Tiefe, die Besinnlichkeit, das Grauen, die Ignoranz… Ein runder Abend mit einer glänzenden Künstlerin. DANKE.

Diese lebendig und mit viel Esprit vorgetragene Lesung kam bei den Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Hauses sehr gut an… manch einer konnte die gelungene Auswahl der Texte mitsprechen und freute sich umso mehr an diesem schönen Programm.

Heiter, feinsinnig, nachdenklich und fröhlich! Herzlichen Dank.

Herzlichen Dank für einen schönen Abend mit besinnlichen und heiteren Geschichten,
die bei Jung und Alt gleichermaßen ankamen.

100. Geburtstag der Stadtbücherei, und es waren genau 100 Gäste, die Ihnen, liebe Frau Stieve, lauschten bei dem kurzweiligen und brillanten Vortrag zum Thema. Ganz herzlichen Dank!

Ein ungewöhnlicher „Frauenabend“ voller Power und Skurrilitäten – er wird bei den Brandenburger Zuhörerinnen lange in Erinnerung bleiben. Herzlichen Dank.

Für ein engagiertes Programm voller Frauenpower und zahlreiche Lachattacken bedanken wir uns, auch im Namen des begeisterten Publikums.

blaue_linie